Trash.net - GV vom 3. Juli 2000


Anwesend:

Simon Ramseier (Präsident), Daniel Boos (Kassier), Peter Rüegg (Aktuar), Lukas Karrer (Systemadministrator), Glenn Oberholzer (Beirat), Stefan Amstutz (Webmaster), Stefan Schweyer, Rolf Wipfli, Lukas Blatter, Thomas Bader, Simon Heimlicher, Daniel Brönnimann, Matthias Geiser, Andrea Weisskopf, Jakob Furrer, Umberto Annino, Rainer Sigl, Henryk Plötz, Christian Kreienbuehl, Christian Schönbächler

Abwesend:

Philipp Wollschlegel (Militaer)


Traktanden:

  1. Begrüssung
  2. Wahl der Stimmenzähler
  3. Beitritte und Ausschlüsse
  4. Jahresbericht des Präsidenten und des System-Administrators
  5. Jahresrechnung
  6. Wahlen neuer Vorstand, Sysadmins und Revisoren
  7. Tätigkeitsprogramm fürs nächste Vereinsjahr
  8. Regelung virtuelle Domains und IRC
  9. Budget
  10. Anträge der Mitglieder
  11. Verdankungen


Traktandum: Begrüssung

Der Präsident begrüsst die Anwesenden ganz herzlich zur GV, es freut ihn dass wir so zahlreich anwesend sind. Er stellt Vorstand und Aktuar vor und bemerkt dass wir beschlussfähig sind.


Traktandum: Wahl der Stimmenzähler

Vorgeschlagen sind Stefan Amstutz und Umberto Annino im Raum und Glenn Oberholzer im Netz.

Die vorgeschlagegen werden ohne Gegenstimme gewählt.


Traktandum: Beitritte und Ausschlüsse

Daniel Boos verteilt Listen mit den neuen Mitgliedern dieses Jahres. Diese sind auch unter http://www.trash.net/archiv/protokolle/gv/gv2000/neumitglieder.txt einsehbar.

Da keine Einwände gegen eines der rund 60 Neumitglieder bestehen wird die Liste in Globo und einstimmig gewählt. Damit sind alle Neumitglieder definitiv aufgenommen und damit per sofort stimmberechtigt.


Traktandum: Jahresbericht des Präsidenten und des System-Administrators

Der Präsident berichtet, dass seit der letzten GV nicht allzu viel gemacht wurde, dafür ein paar durchaus wichtige Sachen. Wir bekamen zum Beispiel eine neue Maschine, über die der Sysadmin noch mehr berichten wird, und dank der wir nun neue Technologien (PHP, SQL) anibeten koennen.

An Weihnachten wurde http://yoda.trash.net ins Leben gerufen, alle Mitglieder sind dazu eingeladen, am entsprechenden Wettbewerb teilzunehmen. Zu gewinnen gibt es einen virtuellen Server im Wert von CHF 150. Das Besondere an yoda ist die Möglichkeit, die Links zu bewerten, so wird auch der Wettbewersgewinner ermittelt. An dieser Stelle wird Stefan Amstutz herzlich verdankt, er hat yoda praktisch im Allgemeingang implementiert.

Der Sysadmin berichtet, dass wir gut 150 zahlende Mitglieder haben, sowie 269 weitere User, die Nichtmitglieder sind. Wir hosten momentan 32 Domains, hatten dabei im Mai 24'000 Visits auf dem Web. Interessant ist hierbei, dass gut 30% davon von .de-Domains kommen, ca. 16% .com, 6% .net und .ch < 1%. Der verursachte Webtraffic beläuft sich auf gut und gerne 1.5 GB pro Monat.

Die meistbesuchte private Domain ist Christian Kreienbuehl's Latein-Seite unter http://www.latein.ch die alleine gut 12'000 Visits im Monat hat. Wir sind stolz darauf, eine Plattform für solche Projekte bieten zu können. Freddy Fischer, der ein OpenSource MySQL-Tool in Java geschrieben hat erzielt damit übrigens auch gut 350 Downloads im Monat.

Bezüglich den Mailverkehr läuft auch einiges: Gut 20'000 Mails pro Woche verarbeitet Stinky. Gewisse Leute haben gut 800 Mails in 7 Tagen... Trotzdem ist der gesamte Mail-Traffic bloss 69MB, was im Vergleich zum Web minimal ist.

Der Totaltraffic allerdings ist auf gut 7.5 GB/Monat gestiegen, Telnet/SSH/ftp/etc. werden also auch intensiv genutzt. Dies kostet leider auch ziemlich viel, weshalb wir weiter intensiv Mitglieder suchen.

Die neue Maschine ist eine Sparc Ultra-1, die wir gratis geleast bekamen. Die Load ist im Schnitt unter .1 (10% Auslastung), wenn sie auch gelegentlich groesser ist. Es kommt hin und wieder vor, dass ein User sehr prozessorintensive Sachen installiert, hier muss der Sysadmin jeweils eingreifen, da wir für alle User vernünftige Leistung anbieten wollen. Dies stösst aber jeweils auch auf Verständnis.

In den letzten 8 Monaten gab es Personen, die sich 2'756 mal eingeloggt haben - der Vorstand hat zum Vergleich ca. einen drittel davon...

Es gibt auch die bereits angesprochenen neuen Dienste, die wir aufgrund der leistungsstärkeren Maschine anbieten können, dazu gehören im wesentlichen MySQL und PHP, auch Apache ist wieder einmal auf dem aktuellen Stand (v1.3.12), und Java-Servlets sollten nächstens auch für Mitglieder angeboten werden können.

Wichtig ist zu bemerken, dass wir nächtens den Provider wechseln müssen, da einerseits die Kosten zu gross werden und andrerseits auch andere Sachen bei dataway nicht ganz ideal waren, auch wenn wir uns herzlich für das Hosting der vergangenen Jahre bedanken möchten.

Beim Umzug werden alle IP's gewechselt, Lukas Karrer wird rechtzeitig ein entsprechendes Mini-HOWTO an announce@trash.net posten. Kostenmässig wird der Providerwechsel im Budget besprochen.

Thomas Bader wird als Mitsysadmin herangezogen, da die nötige Investition an Zeit beim jetztigen Volumen nicht mehr von Lukas Karrer alleine bewältigt werden kann. Dies ist soweit mit dem Vorstand abgesegnet und da auch an der GV keine Einwände bestehen wird Thomas Bader damit in seinem Amt als Co-Sysadmin bestätigt. Auf lange Sicht hinaus wird er voraussichtlich auch die Ablösung Lukas' sein.


Traktandum: Jahresrechnung

Die Jahresrechnung ist unter http://www.trash.net/archiv/protokolle/gv/gv2000/rechnung2000.html einzusehen und wird auch verteilt. Im Allgemeinen wurde in etwa richtig geplant, bei den virtuellen Domains sind die Einnahmen grösser, bezüglich http://beer.trash.net waren sowohl Einnahmen als auch Ausgaben geplant, faktisch aber gleich 0, da das beer-Team weniger aktiv war als geplant. Material und Unterhalt, also Traffic, neue Festplatte, neues RAM vielen grösser aus als geplant. Insgesamt haben wir dennoch einen Gewinn von CHF 666.40 und somit ein neues Vereinsvermögen von CHF 1551.60.

Die Rechnung wurde durch die Revisoren geprüft und für in Ordnung befunden. Die Rechnung wird einstimmig angenommen und der Vorstand damit entlastet.


Traktandum: Wahlen neuer Vorstand, Sysadmins und Revisoren

Der bisherige Vorstand ist schon ziemlich lange aktiv und inzwischen etwas "gealtert" ;-). Nicht alle haben noch soviel Zeit wie früher, und etwas frisches Blut würde dem Vorstand sicher gut tun. Es gibt auch verschiedene Personen, die sich für ein Amt im Vorstand interesserieren, konkret Lukas Blatter und Umberto Annino. Simon Ramseier und Daniel Boos bewerben sich wieder, mit einem leicht vergrösserten Vorstand können so neue und bewährte Werte zusammengeführt werden.

Umberto Annino kommt aus Samstagern und hat einst eine Lehre als Programmiert absolviert. Er war darauf eine Weile in der Industrie tätig und arbeitet jetzt hauptsächlich als Consultant. Er hat momentan Zeitreserven um sich für den Verein einzusetzen. Seine Hauptstärken sieht er in vielen Ideen, sowie Organisation und Koordination. Der technische Hintergrund mag ihm zum Teil noch fehlen, das kommt aber mit der Tätigkeit hinzu.

Lukas Blatter kommt Erlen macht eine Schreinerlehre und ist seit einem guten Jahr bei trash.net. Er ist auch eher administrativ stark und interessiert, reisst gerne neu Sachen an. Es reizt ihn besonders neue Ideen in die bestehenden Projekt zu bringen und er würde gerne freie Zeit in den Verein investieren, um Neues zu schaffen, aber auch Bestehendes zu erhalten.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder sollten allerseits bekannt sein. Simon Ramseier ist Medizinstudent, Daniel Boos studiert Soziologie und Informatik.

Peter Rüegg tritt aus dem Vorstand zurück, da er einen neuen Job hat, der sehr viel Zeit benötigt. Er bleibt sicher trash.net'ter, ist aber zu sehr ausgelastet um sich wirklich zu engagieren.

Es gibt übrigens auch den sogenannten Beirat, der Ideen und Know-How in den Vorstand einbringt, ohne dessen Verantwortung zu tragen (nicht stimmberechtigt). Stefan Leuthold, der bis anhin im Beirat war, trat inzwischen zurück, da er vor allem das Redesign durchführte und dieses bekanntlich abgeschlossen ist.

Vorstand und Beirat treffen sich einmal im Monat.

Es tritt die Frage auf, ob 4 eine gute Anzahl Vorstandsmitglieder sei. Da dieser aber im allgemeinen auf Konsens arbeitet und in einem Notfall der Präsident den Stichentscheid hätte, kann dies bejaht werden.

Da weder weitere Fragen an die Anwärter noch weitere Interessenten bestehen, wird der neue Vorstand mit 2 Enthaltungen aber ohne Gegenstimme in sein Amt eingesetzt.

Als Systemadministratoren sind Lukas Karrer und Thomas Bader vorgeschlagen. Die beiden können gut zusammenarbeiten, wie sie schon einige Male bewiesen haben. Auf lange Sicht wird Lukas Karrer den Job wohl ganz an Thomas Bader abgeben, bis zur nächsten GV wird er aber sicher noch dabei sein. Letztere beginnt momentan eine Lehre als Informatiker, hat Perspektiven bei trash.net auf etwa 4 Jahre und hat auf trash.net schon einiges an systemtechnischem Hintergrundwissen bewiesen.

Verantwortlich ist momentan allerdings nach wie vor Lukas Karrer, da es wichtig ist, dass die Verantwortung bei einer Person ist, um schnell und angemessen auf Probleme reagieren zu können. In einem Jahr, wenn er sein Studium beendet hat wird dann weitergeschaut. Die Abhaengigkeit des Sysadmins von der Person Lukas Karrers soll allerdings langsam abgebaut werden.

Die beiden werden ebenfalls mit 2 Enthaltungen aber ohne Gegenstimme gewählt.

Für die Revisoren stellen sich auch dieses Jahr wieder Rolf Wipfli und Christian Schönbächler zur Verfügung. Sie werden ohne Gegenstimme gewählt.


Traktandum: Tätigkeitsprogramm fürs nächste Vereinsjahr

Worauf wurde zuwenig Wert gelegt, was könnte zusätzlich geplant werden?


Traktandum: Regelung virtuelle Domains und IRC

Die aktuelle IRC-Regelung ist unter http://www.trash.net/benutzer/irc.shtml zu finden und wird verteilt. Lukas Karrer erläutert, dass immer wieder Anfragen für Bots kommen, mit denen aber in der Vergangenheit diverse Probleme auftauchten. Die Regelung sollte deshalb überarbeitet werden, mit Vorteil von Personen, die auch etwas von IRC verstehen.

Es besteht grundsätzlich offensichtlich ein grosser Bedarf an Bots, insbesondere bietet praktisch niemand solche an. Wir können allerdings nicht allzu vielen die Plattform bieten, zu viele wollen eigentlich nur einen Bot und "missbrauchen" trash.net damit teilweise.

Ein Gremium zum Thema besteht an sich bereits, es besteht allerdings momentan praktisch nur aus siju, der an dieser Stelle dafür auch mal wieder verdankt wird.

Die Frage, ob IRC grundsätzlich abgeklemmt werden soll wird mit einem klaren Nein beantwortet, schliesslich handelt es sich um genau einen jener Dienste, den trash.net bieten will. Es sollte also eine Taskforce gebildet werden, um die Sache mal klar und sinnvoll auszuarbeiten. Sie sollte bis in 3 Monaten einen Bericht zu folgenden Themen ausarbeiten: Als Taskforce werden siju, beat und Thomas Bader eingesetzt.

Zum Thema virtuelle Domains bestehen zwei Fragen: Gemäss Regelung dürfen keine kommerziellen Inhalte auf virtuellen Domains zu finden sein. Es gibt aber Grauzonenfälle, die unklar sind: Ist es schon zuviel, wenn steht "Ich mache auch noch Webdesign, schick mir ein Mail und ich schick Dir eine Offerte". Oder gar schon "Ich mache auch noch Webdesign"?

Die Meinung dazu ist ziemlich eindeutig und schnell gefasst: Alles was Werbecharkter hat gilt als kommerziell, wohingegen ein simpler Hinweis im Lebenslauf nicht so bezeichnet werden kann. Anbieten und insbesondere daran verdienen darf man also nichts. Daraus folgt auch, dass z.B. das Amazon-Partnerprogramm unter den Begriff kommerziell fällt, während ein yoda-Banner durchaus ok ist.

Dieser Regelung wird mit einer Enthaltung ohne Gegenstimme angenommen.

Bezüglich Vereinen gilt zu sagen, das wir nicht als reiner Hostingprovider benutzt werden wollen. Wir können keine Supportleistungen oder gar Uptime garantieren und wollen aktiven Mitgliedern etwas bieten, aber nicht Leuten die nur an Hosting interessiert sind. Dafür gibt es wohlgemerkt auch billigere Angebote.

Nach längerer Diskussion einigen wir uns auf folgende Regelung: Diese Regelung wird einstimmig ohne Gegenstimme angenommen.


Traktandum: Budget

Es geht von 20% Wachstum bei den Mitglieder aus, die folgenden Posten werden genannt:

Der Traffic wird bei sunrise nur noch halb so teuer sein wie bis anhin, wir haben aber bis anhin auch nur die Haelfte des Traffics bezahlt. Die Firma von Lukas Karrer (Stimmt AG) hat ein Rack bei Sunrise, den Platz auf dem Rack bezahlen wir nicht, den Traffic hingegen schon. Der Vertrag mit der Stimmt AG gibt dieser aber kein Recht, irgendetwas auf der Maschine zu machen, die Bindung ist auf ein Jahr befristet (mit Verlängerungsoptionen).

Der Mitgliederbeitrag wird auf dem aktuellen Stand belassen.

Das Budget wird einstimmig angenommen.


Traktandum: Anträge der Mitglieder

Es bestehen keine Anträge


Traktandum: Verdankungen

Der Vorstand beantragt, den folgenden Personen im Namen des Vereins offiziell für ihre Arbeit zu danken und ihnen als kleine Entschädigung die folgenden Dienste für ein Jahr zu schenken:
Ende der Generalversammlung. Der Präsident bedankt sich für die engagierte Teilnahme und wünscht dem Verein ein gutes Jahr.

Peter Rüegg und Simon Ramseier, alter und neuer Aktuar