-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE----- Hash: SHA1

Protokoll der trash.net GV vom 11. Juni 1999


Erste Bilder gibt's hier.

  1. Begrüssung

    Der Präsident begrüsst die Anwesenden. Er hofft, dass es etwas weniger chaotisch wird als letztes Jahr und stellt fest, dass wir beschlussfähig sind. Da der amtierende Aktuar Glenn Oberholzer in den Ferien ist, wird er durch Peter Rüegg vertreten.

    Live Anwesend:

    Stefan Leuthold, Stefan Amstuz, Andreas Weisskopf, Beat Schnyder, Dominic Brander, Alex Loy, Reto Gysy, Christian Schönbächler, Rolf Wipfli, Simon Ramseier (Präsident), Daniel Boos (Quästor), Daniel Juchli, Lukas Karrer (Sysadmin), Peter Rüegg (Protokollführer).

    Im IRC anwesend:

    Sacha Storz, Lukas Blatter, Jürg Daniel, Rainer Sigl, Johannes Beus, Alex Bergdolt, Jakob Furrer.

    Gäste:

    Andreas Rath (Nichtmitglied).

    Entschuldigt:

    Simon Heimlicher, Simon Leinen.


  2. Wahl der Stimmenzähler

    Gewählt werden Stefan Leuthold, Dominic Brander und fürs IRC Daniel Juchli. Im Netz wird mittels http://www.trash.net/vote abgestimmt.

  3. Eintritte und Ausschlüsse

    Dieses Traktandum wird vorgezogen, damit die neuen Mitglieder auch gleich abstimmen können.

    Da niemand etwas gegen ein Mitglied einzuwenden hat, werden alle provisorischen Mitglieder hiermit von den bisherigen einstimmig in den Verein aufgenommen. Ein Sonderfall stellt hierbei Björn Nageborn dar, dessen Account im März nach einem etwas unglücklichen Zwischenfall im Zusammenhang mit einem IRC-Bot ausgeschaltet wurde. Auch er wird jetzt zum offiziellen Mitglied.


  4. Protokoll der GV 1998

    Reto Gysi verlangt die Streichung des Artikels, dass er zu spät gekommen sei. Der Antrag wird mit 14 Nein zu 2 Ja abgelehnt.

    Das Protokoll wird somit ohne Änderung abgenommen und verdankt.


  5. Jahresbericht des Präsidenten und des Systemadministrators

    Simon Ramseier hat folgende Mitteilungen:

    Der Sysadmin kann sich dem Präsidenten nur anschliessen. Es gab etwas Probleme beim Handling der Anmeldungen, da die alte Struktur mit dem raschen Wachstum nicht mithalten konnte. Durch vermehrte Einbindung der Datenbank-Infrastruktur hat sich dies bereits gebessert, letztere wird in Zukunft noch ausgebaut werden. Ausserdem findet er es cool, immer mehr eingeloggte User zu sehen, fände es aber gut, wenn noch mehr aktiv für den Verein gemacht würde. Er äussert sich positiv über die Nutzung der talk- & Support-Mailinglisten. Noch zu bemerken ist, dass stinky in Performance und Traffic etwas am Anschlag ist.

    Daniel Boos weist darauf hin, dass wir in zwei Zeitschriften erwähnt wurden, tomorrow wählte uns zur schlechtesten Seite des Webs...


  6. Jahresrechnung

    Die Rechnung ist auf dem Web einsehbar und wird verteilt. Es stellt sich das Problem, dass in den Wirren der Vereinsgründung vor einem Jahr vergessen wurde, Revisoren zu wählen. Deshalb ist der Vorschlag, dass die diesjährig gewählten Revisoren nächstes Jahr beide Rechnungen prüfen sollen.

    Wichtige Details:

    Das Budget für's nächste Jahr geht von Mitgliederbeiträgen in der Höhe von Fr. 4000.- aus, das entspricht etwa 115 Usern und 10 virtuellen Domains. Wir benötigen Fr. 4800.- um den Server mit dem aktuellen Traffic betreiben zu können. (4 GB Traffic / Monat)

    Die Zahlungsmoral ist insbesondere in Deutschland bis anhin ziemlich schlecht, wir hoffen dass sich das bessern wird.

    Auch beer.trash.net soll in Zukunft via Werbung etwas Geld abwerfen, ein Grossteil unseres Traffics wie auch der load der Maschine geht auf das Konto des Bier-Servers. Deshalb ist auch geplant, ihn auszulagern

    Beppo bemerkt, dass cyberlink ein Angebot fürs Housing gemacht hat, das aber an der letzten Vorstandssitzung als nicht vorteilhafter als das derzeitige bei dataway errachtet wurde.

    Cyberbob schlägt vor, zu wtnet.ch zu wechseln, da gäbe es anscheinend ein Housing für Fr. 300.- im Monat bei unbeschränktem Traffic. Lukas Karrer wirft ein, dass Traffic unter 150.- pro GB und Monat bei gutem Service und steter Erreichbarkeit kaum erhältlich sei und es auch wichtig ist, schnell beim Server sein zu können, einen Schlüssel zu den Büros zu haben, etc., der Vorschlag wird aber auf jeden Fall geprüft.


  7. Entlastung des Vorstandes

    Der Vorstand wird nach längerer Diskussion mit 13 Ja gegen 2 Nein entlastet.


  8. Wahl des Vorstandes und der Revisoren

    Glenn Oberholzer, der bisher den Aktuarsjob im Vorstand innehatte, geht für ein halbes Jahr nach Australien und tritt deshalb nicht mehr an. Peter Rüegg stellt sich dafür zur Wahl. Mit Simon Ramseier, Daniel Boos und Peter Rüegg wird mit 20 Ja ohne Gegenstimme wieder ein dreiköpfiger Vorstand gewählt.

    Der Präsident bedankt sich herzlich beim abwesenden Glenn Oberholzer für seinen Einsatz.

    Als Revisoren werden einstimmig Christian Schönbächler und Rolf Wipfli gewählt.


  9. Tätigkeitsprogramm und Ziele für's nächste Vereinsjahr.

    Folgende Ziele werden formuliert:


  10. Jahresbudget und Mitgliederbeiträge 2000

    Das Budget wurde bereits besprochen. Stefan Leuthold beantragt noch, für beer.trash.net Ausgaben von Fr. 500.- und Einnahmen von Fr. 1500.- zu budgetiern.

    Die Mitgliederbeiträge werden in Zukunft auf Fr. 50.- (DM 60.-) festgelegt, wer eine Legikopie einschickt oder -faxt, kann weiterhin vom Vorzugspreis von Fr. 20.- (DM 25.-) profitieren. Der Vorschlag wird mit 24 Ja einstimmig angenommen.

    Wir machen noch einmal auf die Möglichkeit für Mitglieder aufmerksam, für Fr. 100.- einen virtuellen Domain auf stinky zu bekommen, mit der Auflage, dass mit der Domain kein Geld verdient werden können darf.

    Das Jahresbudget wird mit 22 Jas ohne Gegenstimme angenommen.


  11. Anträge der Mitglieder

    Wer sich bei trash.net durch aktive und häfige Mitarbeit verdient macht, hat die Möglichkeit sich so den Mitgliederbeitrag abzuverdienen und mehr. Die folgenden Privilegien werden fürs nächste Jahr vorgeschlagen:

    Für zukünftige Mailinglisten wird eine ähnliche Lösung vorgeschlagen wie mit IRC-Bots: Wer eine Mailingliste will, muss 3 Monate Mitglied sein und ein echtes Bedürfnis vorweisen. Der Vorstand entscheidet dann, ob er sie bekommt, mit Rekursmöglichkeit an der GV.

    Die Punkte werden mit 22 Jas einstimmig angenommen.


  12. Verschiedenes

    trash.net soll förderndes Mitglied der SIUG (Swiss Internet User Group) werden. Der Vorschlag wird mit 21 Ja ohne Gegenstimme angenommen.

    Der Vorstand dankt dem Sysadmin für die grosse Arbeit.

    Dem Vorstand wird gedankt.

    Alle bedanken sich noch bei allen ;-)

    That's it! Bis nächstes Jahr!

Der Protokollführer,

Peter H. Rüegg

-----BEGIN PGP SIGNATURE----- Version: PGPfreeware 5.0i for non-commercial use Charset: noconv iQA/AwUBN2G0RVcv4X0c4GKrEQKDnACgrXcA5Gfnz0YbaqsdZmxB0vj5EW0An3IF 18nAj0xeCYXh87h3xo9RP1wD =e7BB -----END PGP SIGNATURE-----