Trash.net - Vorstandssitzung vom 4. Juli 2000


Anwesend:

Umberto Annino (Vorstand), Lukas Blatter (Vorstand), Daniel Boos (Vorstand), Simon Ramseier (Vorstand), Lukas Karrer (Systemadministrator), Peter Rüegg (Beirat)

Abwesend:

Glenn Oberholzer (entschuldigt)


Traktanden:

  1. Begrüssung
  2. Konstitution des Vorstandes
  3. GV
  4. Verdankungen
  5. Vertrag Domaininhaber
  6. Housing-Vertrag
  7. Kommerz
  8. STIMMT AG
  9. Spesen
  10. Diverses


Traktandum: Begrüssung

Der Ex-Präsident Simon begrüsst die Anwesenden recht freundlich.


Traktandum: Konstitution des Vorstandes

Nach einiger Diskussion konstituiert sich der Vorstand folgendermassen:
Präsident und Zuständigkeit Kommunikation nach aussen: Daniel Boos
Zuständigkeit Kommunikation nach innen: Lukas Blatter
Kassier: Umberto Annino
Aktuar: Simon
Die Kommunikation wird in zwei Posten aufgeteilt. Der Präsident ist verantwortlich für alles, was nach ausserhalb des Vereins geht (Anfragen über Dienste, Medien, andere Vereine etc.) Lukas Blatter kommuniziert mit den Benutzern und Mitgliedern (Anfragen, Mitteilungen, Ansprechperson für Projekte wie beer.trash.net, IRC-Gruppe usw.)

Die Information über den neuen Vorstand übernimmt der Ex-Präsident. Simon und Lukas Blatter klären untereinander noch ab, wer Protokolle/Sitzungsberichte an die Benutzer schickt, der Kommunikator oder der Aktuar.

/Todo: Der Vorstand (inkl. Sysadmin) stellt sich in einem Mail den Mitgliedern vor. Dazu braucht Simon von Daniel und Lukas Karrer noch ein Mini-CV.

Der neue Präsident übernimmt die Leitung der Sitzung, der neue Aktuar übernimmt das Protokoll.


Traktandum: GV

Fazit: im grossen und ganzen war die GV erfolgreich, für die Vereinsgrösse haben wir eine gute Teilnehmerzahl erreicht, obschon letztes Jahr mehr Leute v.a. im IRC anwesend waren. Für die IRC-Leute war es recht langweilig, weil sie nicht mitkriegten, was alles abging. Für nächstes Jahr müssen wir das IRC-Konzept überdenken. Ausserdem müssen wir nächstes Mal besser vorbereitet sein, z.B. schon konkrete, ausformulierte Vorschläge haben, damit die Diskussionen nicht so endlos werden.

Das Protokoll wurde vom Ex-Aktuar entwurfsweise verschickt, Kommentare und Korrekturen sind erwünscht.


Traktandum: Verdankungen

Die Liste von Daniel und Lukas wird nochmals zirkuliert (/Todo für sam). Wenn alles okay ist, starten wir die Abstimmung (/Todo für sam: glenn kontaktieren, er solle die Abstimmung aufsetzen). Die Abstimmung wird für zwei Wochen laufen, da viele Leute in den Ferien sein werden.


Traktandum: Vertrag Domaininhaber

Der Domain trash.net gehört Lukas Karrer. Lukas macht mit Simon und Glenn (als Mitbesitzer) einen Vertrag, und alle gemeinsam machen einen Vertrag mit trash.net. Entworfen wird der Vertrag von Lukas, Glenn und Simon. Grundsätzlich wird er besagen, dass der Verein trash.net den Domain auf unbestimmte Zeit zur Verwendung hat, solange der Grundsatzartikel in den Statuten (der in den Vertrag hineinkopiert wird) gleich bleibt.


Traktandum: Housing-Vertrag

Umzugstermin ist übernächster Freitag, d.h. 22.7.2000. Die Inhaber von virtuellen Domains müssen selbst bei der Switch die Änderung vornehmen. /Todo lkarrer: secondary mx auf neue IP setzen.

Der Vorstand möchte so bald wie möglich den Vertrag sehen, was jedoch nicht möglich ist, da Lukas weder den genauen Preis weiss noch sagen kann, wann er den Vertrag liefern kann. Der Traffic-Preis wird jedoch 40 Fr./GB sein, und die STIMMT AG verdient und verliert kein Geld damit.

Ein Problem ist der Übergang der DNS beim Umzug. Daniel schlägt vor, dass wir die STIMMT AG dafür bezahlen, dass sie uns auf ihren Maschinen dafür helfen. lkarrer schätzt die Kosten dafür auf 300 Fr.; er möchte das aber lieber nicht so regeln, sondern ein "Geben und Nehmen" zwischen trash.net und Stimmt haben.

Der Übergang kann nicht garantiert werden; so ist z.B. die Internic ein Problem, da der Domain auf eine Adresse registriert ist, auf die wir keinen Zugang mehr haben. Wir überlegen uns, was wir machen können, kommen aber zu keinem Entschluss.


Traktandum: Kommerz

Die Lage ist unklar. Wie wollen wir die Verwendung der Shell für kommerzielle Zwecke regeln? Beispiele: Leute, die ihr Netzwerk bei der Arbeit portscannen, um Probleme zu finden; mysql-Datenbank-Administration auf einem kommerziellen Host. Wir wissen nicht weiter und befragen deshalb die Mitglieder nach den Sommerferien (mit einem kurzen Argumentarium, damit sie das Problem sehen).


Traktandum: STIMMT AG

Wir schreiben einen Brief an die STIMMT und ihre Mitarbeiter, weil wir nicht zufrieden sind mit der Gesprächskultur. Der Brief wird durch Daniel unter Umgehung des Beirates (der grösstenteils direkt betroffen ist) entworfen.


Traktandum: Spesen

Vorstands-Mitglieder und Beiräte ohne GA kriegen Reisespesen an die Vorstand-Sitzungen (Basis Halbtax). Spezialfälle (z.B. selbst bezahltes GA) auf Antrag. Spezialgruppen wie z.B. beer.trash.net können Reisespesenbezahlung beantragen.


Traktandum: Diverses

 

Der Aktuar: Simon Ramseier